Schloss Blumenthal, leben in Gemeinschaft

Schloss Blumenthal Luftaufnahme

Es hat sich ja schon herumgesprochen, dass ich seit meiner Scheidung 2012 in der Lebensgemeinschaft Schloss Blumenthal bei Augsburg lebe. Wir sind hier z. Zt. 42 Erwachsene in einer GmbH Co KG mit 15 Kindern, 4 Lamas, 2 Eseln, 2 Schweinen, Hunde, Katzen etc. dazu gehören 27 ha Land um uns herum. Dieses alternative Lebensprojekt begann 2007 mit 12 Leuten. In diesen 10 Jahren hat sich viel getan. Über 8 Mio Euro haben wir investiert. Wir betreiben ein wunderschönes Hotel im Hauptgebäude mit über 80 Betten und ein BIO-Gasthaus mit mehreren Sälen, dazu ein Seminarbetrieb mit ebenfalls mehreren Sälen. Über das Sommerhalbjahr gibt es fast jedes Wochenende ein oder zwei Hochzeiten, denn zum Schloss gehört auch eine (kath.)Kirche .

Rouven, Clemens, Tassilo am Elfenfest 2017

Letztes Mai-Wochenende hatten wir unser traditionelles Elfenfest mit 18.000 Besuchern. Natürlich schaffen wir das nur mit Hilfe von vielen Gemeinschaftsmitgliedern, Angestellten und freiwilligen Helfern. Es arbeiten ca. 15 Blumenthaler in den eigenen Betrieben; die anderen verfolgen ihre Existenzen außerhalb, so wie ich. Für meine Seminare ist Schloss Blumenthal ein idealer Ort. Das haben BMW, dm und Lufthansa inzwischen auch entdeckt. Wir sind ein Jahr im Voraus ausgebucht. Der eine oder andere hat im Bayerischen Fernsehen sicherlich schon einen Beitrag über uns gesehen. Es ist sehr schön hier zu wohnen, mitten in der Natur, eine halbe Stunde von München und Augsburg.

Das alles hätte mich aber nicht veranlasst hier einzuziehen. Wir sind sehr individualistisch, trotzdem funktioniert es irgendwie. Genau dieses irgendwie fasziniert mich. In der Familie ist relativ schnell klar, wie Entscheidungsprozesse laufen, am Arbeitsplatz auch. Hier haben wir keinen Boss oder Guru. Unsere GmbH besitzt zwei Geschäftsführer, auch sie treffen keine großen eigenmächtigen Entscheidungen, sondern die Gemeinschaft. Zu den Vollversammlungen kommt maximal die Hälfte der Stimmberechtigten. Was macht es so spannend hier zu sein?

Es ist ein Experiment. Wir ändern dauernd unsere Regeln. Dieses Jahr wollen wir die GmbH aufgeben und eine Genossenschaft werden. Welche Beschlussfassungsstruktur wird sie haben? Wir experimentieren mit Konsensieren und Soziokratie; wir diskutieren die verschiedenen Modelle, die nach der Demokratie kommen. Demokratie haben wir schon gemerkt, funktioniert nicht (mehr). Das war mal, als sie vor 250 Jahren anfing sich durchzusetzen ein Evolutionssprung für die Menschheit, aber spätestens seit der letzten US-Wahl und auch das, was sich in Deutschland abspielt, zeigt die Demokratie hat sich überlebt. Sie sorgt nicht mehr für Glück und Gesundheit. In der Demokratie gibt es immer Gewinner und Verlierer, das schafft ein ungutes Klima, mit dem mögen wir hier nicht leben.

Alles total einstimmig zu beschließen funktioniert auch nicht. Mitglieder, die einen schwerwiegenden Einspruch gegen irgend ein Vorhaben erheben, werden gehört. Man muss auch nicht immer dafür oder dagegen sein, man kann auch einfach mitgehen, weil man das Vertrauen hat, in der Praxis wird es sich schon zum Guten hin entwickeln. Ja, es geht eigentlich nur um die Praxis: wer macht was. Jede/r die/der hier einzieht ist guten Willens. Wir tolerieren uns, ob Vegetarier oder (noch) Fleischesser. Ob Hotel-Betrieb oder nicht. Die ursprünglichen Gegner haben sich besänftigen lassen. Klar ziehen auch immer welche aus, aus den unterschiedlichsten Gründen, aber das Bestreben aller ist es, Entscheidungsprozesse so zu gestalten, dass die Achtung und die Würde eines jeden gewahrt bleibt, und das ist eine Frage der Kommunikation.

Wie reden wir miteinander? Darauf kommt es an: Wohlwollend oder rechthaberisch? Interessiert oder gleichgültig? Diese menschlichen Qualitäten sind es, die eine Lebensgemeinschaft am Leben erhält. Wir üben das täglich und ich wüsste dafür keinen besseren Ort. Wenn wir es nicht im Kleinen können und üben, kann die Gesellschaft es insgesamt sowieso nie. Hier beginnt die praktische Veränderung. Dafür bin ich dankbar, dass ich das hier lernen darf.

Wenn du willst findest du mehr Informationen unter: www.schloss-blumenthal.de .

Herzliche Grüße  Clemens