Warum hinter jeder Krankheit eine Botschaft steckt

Wir alle wollen Schmerzen vermeiden. Unangenehme Gefühle packen wir zur Seite, indem wir sie unterdrücken. Konflikten gehen wir aus dem Weg und Entscheidungen, die unseren Mut herausfordern, verschieben wir auf morgen. Das alles ist menschlich. Und doch steckt hinter jedem Leiden ein positiver Aspekt.

Wenn wir genau hinschauen, erkennen wir, dass uns schmerzhafte Situationen dabei helfen, unser Leben wirklich zu

ändern. Viele denken, dass uns das Leiden daran hindert, unseren Lebenszweck zu erfüllen. Wenn man es sich angewöhnt, hinter das Symptom einer Krankheit zu blicken und die dahinter liegende Botschaft erkennen kann, erlangt man die Freiheit, sein Schicksal zu ändern. Der Sinn des Lebens kann so eine neue Bedeutung gewinnen. Um das zu erreichen, wenden wir die KUBYmethode an. Denn sie kümmert sich ausschließlich um die Botschaft, die in jedem Symptom steckt.

Der Erkenntnis folgen

Es benötigt ein Bewusstwerdungsprozess, damit wir die geistige Ursache eines Symptoms erkennen. Wenn ich weiß, welche Botschaft mir mein Symptom vermitteln möchte, brauche ich dieser Erkenntnis nur befolgen und das Symptom hat seinen Zweck erfüllt und verschwindet.

Die Schulmedizin nennt so eine Veränderung zum Guten, Spontanheilung. Es hat aber mit Spontaneität nichts zu tun. Es ist disziplinierte Erkenntnisarbeit. Es gilt sich im intuitiven Bereich so stark wie möglich zu konzentrieren und vor keinem Schuldgefühl und keiner Existenzangst aufzugeben.

Eine neue glückliche Wirklichkeit

Es gibt viele Gründe, warum wir lieber das Symptom einer Krankheit bekämpfen, als die Ursache aufzudecken. Wenn wir uns trauen, die Ursache anzusehen, ungeschönt, so wie sie geschah, dann haben wir die Möglichkeit, eine große Tat zu vollbringen, indem wir uns und andere von Groll, Hass und Schuld befreien. Denn bei der KUBYmethode erschaffen wir uns im zweiten Schritt eine neue Wirklichkeit, die uns gesund und glücklich macht.

Mit einer solchen Umschreibung auf dem Papier entfernen wir die Ursache unseres Leidens und setzen eine neue Ursache für Glück. Das leidvolle Symptom unserer Krankheit verschwindet, weil wir ihre Ursache ernst genommen und gewandelt haben. Würden wir an dem leidvollen Symptom herumdoktern und den Schmerz bekämpfen, betäuben oder heraus schneiden, dann hat die Krankheit ihren Sinn verloren. Wir haben (noch) nichts gelernt und die Seele wird neue Symptome produzieren, solange bis wir auf sie hören.

Prophylaktisch wie Zähneputzen 

Die Seele wahrnehmen und auf sie hören ist ein intuitiver Vorgang, für den es keine gesellschaftlich oder gar staatlich geförderte Ausbildung gibt. Es ist aber nie zu spät seine Intuition zu entwickeln, sie zu entfalten, selbst dann nicht, wenn wir dabei sind, unseren Körper zu verlassen. Daher ist es sinnvoll, die KUBYmethode nicht erst zu lernen, wenn man krank ist. Ratsam ist es, das Seelenschreiben im Rahmen der KUBYmethode als Prophylaxe anzuwenden, um langfristig gesund und glücklich zu bleiben.

Wenn du mehr über die KUBYmethode erfahren willst, melde dich zu unserem kostenlosen Webinar an: Einfach hier klicken