Ausführliches Interview mit
Chefarzt Prof. Dr. med. Gabriel Schär und Clemens Kuby

Im ausführlichen Interview erzählt Prof. Dr. med. Grabreil Schär vom Kantonsspital Aarau (CH), was er von der KUBYmethode hält und warum sich alle Ärzte und Patienten ausführlich mit der KUBYmethode beschäftigen sollten. Die Zukunft der Medizin liegt in der Seelenareit. Es reicht nicht nur Symptome zu behandeln. Die Medizin der Zukunft arbeitet mit ausgebildeten KUBY-Begleitern zusammen um die Patienten in ihrem Selbstheilungsprozess optimal zu unterstützen.

 

Hinterlasse eine Antwort 6 kommentiert

Prüfung ortsveränderlicher Geräte - 11. Juni 2017 Antworten

Guten Tag. Dank Dies ist ein sehr guter Artikel!.Ich mag Deine Webseite!

Michael - 15. Juni 2017 Antworten

Das ist doch mal ein schöner Anfang! „Offen dafür sein „, wie er sagt ist tatsächlich notwendig. Nach zwei Klinik-Aufenthalten weiß ich es selbst, dort interessiert sich niemand für Ursachen, neuerdings ist man ganz schnell wieder draußen mit Psychosomatik-Befund und einer Packung Psychopharmaka.
Bis die herkömmliche Medizin obsolet wird, ist es wirklich noch ein Stück Weg, das liegt aber an uns selbst und unserem Bewustseinszustand. Ist aber schon auch gut, wenn es jemanden gibt der akute Notfälle behandelt und im Idealfall dann die Kubymethode als Empfehlung mitgibt….

thomé gisela - 28. Juni 2017 Antworten

ich freue mich sehr, daß sie mir dieses interview zugesandt haben, was meine Gedanken untermauert.
ich bin schon länger auf dem weg, finde und fand aber in meinem Umfeld dieserhalb keine
Resonanz. auch mit meinem Internisten kann ich darüber nur „streiten“, als er mir vor jahren
die blutverdünner xarelto verschrieb und die doch so „gefährlich“ sind und ich ihm antwortete,
ob man dies nicht weglassen kann, da ich ja meditiere. davon wollte er nichts wissen und so muß
ich das xarelto erst noch weiter nehmen, bis ich einen Arzt in Wuppertal finde, der der natur-
Heilkunde nahesteht. und das ist nicht leicht zu finden. was kann ich da tun.
mfg gisela

    Tassilo Peters - 29. Juni 2017 Antworten

    Liebe Gisela, hast du die Kubymethode schon auf dich angewandt? Es ist sehr sinnvoll die Ursache für dein Symptom zu finden und umzuschreiben. Herzliche Grüße Kubyteam

Otto Altmann - 28. Juni 2017 Antworten

Hallo Clemens gratuliere das ist ein sehr tolles Interview, gratuliere.
liebe grüße
Otto

Monika - 29. Juni 2017 Antworten

HERZ DANK lieber Clemens an Dich und an Prof. Dr. Schaer fuer das wundervolle Interview. DAS ist so gut, dass das Wissen um die Seele bei Ursachen der Krankheit jetzt auch in die Medizin Einzug hält. Dr. Schaer ist sehr offen dafuer und sicher werden weitere Aerzte folgen… (wenn das auch nicht der Pharma in den Kram passt) Wir Patienten/innen dürfen ENDLICH selber die Entscheidung treffen: „schlucke ich alles, was mir von der Medizin angedreht wird, oder sage ich „NEIN DANKE“
DAS ist so ein wunderbares Motto; Gesund ohne Medizin“ DANKE Clemens fuer Dein SEIN und wirken! DANKE auch an Prof. Dr. Schaer fuer seine berührenden Worte und die Offenheit NEUE WEGE zu beschreiten! Die ZEIT ist reif! Die Menschen erwachen zu sich selbst und erkennen; „ich habe mich selbst krank gemacht, so kann ich mich auch heilen! Die Antwort ist IMMER LIEBE!
Auf in das goldene Zeitalter wo wir alle miteinander sind – nicht gegen einander!
In Liebe Monika – ich lese eben dieses Zitat:

Steht es dir
doch frei, zu jeder Stunde dich auf dich selbst zurück zu ziehen. Gönne
dir recht oft dieses Zurücktreten ins Innere – und verjünge dich
selbst.

(Marc Aurel)

Hinterlasse eine Antwort: