Der Filmemacher

Clemens Kuby gilt als d e r spirituelle Filmemacher. Nachdem er sich von seiner Querschnittslähmung heilen konnte, entstanden rund um den Globus seine –wie die Zeitungen schreiben – “atemberaubenden”, “bewusstseinserweiternden” “Kultfilme”, die sogar Heilung bewirken.
Wer sich auf sie einlässt, verändert sein Leben. Im Verbund erschaffen sie ein Bewusstsein, das einem eine völlig neue Lebensqualität erschließt. Kubys Werke sind getragen von starken Gefühlen, opulenten Bildern und bisweilen sehr humorvollen Betrachtungen neuer Dimensionen menschlicher Existenz. Reisen Sie mit, innerlich und äußerlich in Länder und Situationen, die abseits allen Gewohnten liegen. Man sieht seine Filme und liest seine Bücher gerne mehrmals mit immer neuer Anteilnahme. Ihre Aktualität und ihre bewegende, tief greifende Wirkung sind von bleibendem Wert.

1972 absolvierte Clemens Kuby das Hochschulstudium zum Filmregisseur und Produzenten an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). Mit seinem ersten Film Lehrlinge gewann er den 1. Preis des Internationalen Filmfestivals in Oberhausen. Dieser Film initiierte viele selbst organisierte Jugendhäuser und wurde vom ZDF gesendet.
Seine Filme bereitete er mit teilweise monatelangen Arbeitseinsätzen vor, zum Beispiel als Maschinenschlosser im Schiffsbau und als Landarbeiter in einem biologisch-dynamisch geführten Agrarbetrieb. Das vollständige Eintauchen in das Milieu, über das er einen Film dreht, wurde zu seinem Arbeitsprinzip.
1983 bis 1989 hatte er den Lehrauftrag für AV-Medien an der Fachhochschule München inne.
1983 drehte er in Eigenproduktion seinen ersten abendfüllenden Kino-Dokumentarfilm SCHNAPPSCHUSS mit Pina Bausch und Ariane Mnouchkine.
1986 bewies Kuby, dass man auch mit einem Dokumentarfilm das große Publikum erreichen kann.

Bundesfilmpreis

Für seine Eigenproduktion DAS ALTE LADAKH bekam er den Bundesfilmpreis und im ersten Jahr 200.000 Kinobesucher.

Der nächste Kino-Dokumentarfilm TIBETWIDERSTAND DES GEISTES wurde mehrfach im Deutschen Fernsehen ausgestrahlt und lief danach dennoch erfolgreich im Kino. Mit diesem ergreifenden Dokumentarfilm wurde die breite Öffentlichkeit zum ersten Mal über die chinesische Gewaltherrschaft in Tibet informiert.

Bayerischer Filmpreis

Mit seinem Filmepos LIVING BUDDHA übertraf Clemens Kuby seinen Kinoerfolg DAS ALTE LADAKH und erhielt dafür 1994 den Bayerischen Filmpreis

One-Future-Preis

Auch der nachfolgende Kinofilm TODAS – AM RANDE DES PARADIESES ausgezeichnet auf dem Filmfest München 1996 mit dem one-future-Preis der Interfilm Akademie, war wiederum im Kino erfolgreich.

2001 entstand für das holländische Fernsehen sein Film: DAS LEBEN IST EINE ILLUSION, der die Gemeinsamkeiten von Gehirnforschung und Buddhismus herausstellte. 1998 produzierte Kuby den Kino-Dokumentarfilm UNTERWEGS IN DIE NÄCHSTE DIMENSION, der ab 2002 sehr erfolgreich im Kino lief. Dieser Film war der Einstieg in Kubys Heilungsfilme. Er war die Zusammenfassung von 360 Stunden gefilmter Heilprozesse, wobei in der der Kinoversion von 90 Minuten nur 6 Länder Platz fanden. In dem gleichnamigen Buch berichtet Kuby von seinen Heilerfahrungen in allen 14 Ländern, die er rund um den Globus besucht hat.

Alle weiteren Filme entstehen ohne das Fernsehen und ohne Filmförderung, sie sind ausschließlich der Selbstheilung gewidmet, wofür sie eine große Kraft entfalten.
Dazu gehören die Filme:

Global Scaling – die Melodie des Universums

2004 lieferten die Erkenntnisse von Hartmut Müller über die Funktionsweise des Universums, einen überzeugenden wissenschaftlichen Hintergrund für die Kubymethode. Leider ist H. Müller durch eine venture capital Firma, die für seine Erfindungen Geld gesammelt hat, in ein undurchsichtiges Zwielicht geraten, so dass dieser spannende, tiefschürfende Film MELODIE DES UNIVERSUMS, kaum noch gezeigt wird. Trotzdem sollte man sich über H. Müller hinaus sehr intensiv mit dem Universum beschäftigen, wenn man verstehen möchte, weshalb mental healing® so unmittelbar wirkt.

Der Mensch ein geistiges Wesen

2005 wurden Vorträge von Clemens Kuby aufgenommen und in dem Film DER MENSCH EIN GEISTIGES WESEN mit Szenen durchsetzt, zu dem, worüber er spricht, so dass sich diese DVD sehr gut dazu eignet einen Zugang zum geistigen Heilen zu öffnen.

Seelenschreiben

2006 dokumentiert der Film SEELENSCHREIBEN die erste mental healing® Heilarbeit auf einer 1.45 Std. DVD anlässlich mehrerer Seminare, wobei die Teilnehmer teilweise später noch nach ihren Heilerfolgen befragt wurden.

Heilung in sechs Schritten (Joao de Deus)

2007 hatte Kuby die Gelegenheit bei einer der Massenheilungen des brasilianischen Heiler zu filmen, der sich Hans Gottes nennt und damit große Erwartungen weckt, die sich für viele teilweise erfüllen. Der Film HEILUNG IN 6 SCHRITTEN zeigt, wie so etwas funktionieren kann und schafft damit ein Bewusstsein, wovon Selbstheilung prinzipiell abhängig ist.

Alles ist möglich

2008 entstand die DVD ALLES IST MÖGLICH, ein 2, 5 Stunden-Werk, in dem 26 Zugänge zur Selbstheilung gezeigt werden. Diese 26 Kapitel können über ein booklet auch einzeln angesteuert werden. Dieser Film eignet sich für das Gespräch mit Skeptikern besonders gut, denn er berührt die unterschiedlichsten Sichtweisen, so dass für jeden etwas dabei ist, auch für die ganz wissenschaftlich und rational orientierten Zweifler an der Selbstheilung.

Heilung das Wunder in uns

2009 kam HEILUNG DAS WUNDER IN UNS ins Kino, allerdings nur in sehr ausgesuchten Häusern, denn das war der erste Kinofilm über „mental healing“ Prozesse ohne mystischen oder exotischen Anstrich und damit eine Provokation. In der westlichen Kultur passen unsere Denkweise und Selbstheilung nicht zusammen. Der Film behandelt zu 60% Kubys eigener Fall und zu 40% andere Fälle, die rein geistig sich geheilt haben. Ein sehr berührender, dramatischer Film.

Lebe Deinen Film

2010 ergab sich die Möglichkeit ein mental healing Seminar in einem Fernsehstudio durchzuführen. Wodurch es gelungen ist, bei fünf unterschiedlichen Selbstheilungsprozessen live dabei zu sein und jede emotionale Transformation vom Schmerzbild in das Heilbild hautnah mitzuerleben. Mit dem Film LEBE DEINEN FILM erlebt man, wie eine erfolgreiche Umschreibung passiert. Diese Selbstheilungs­prozesse finden sich auch in dem Buch MENTAL HEALING DAS GEHEIMNIS DER SELBST­HEILUNG wieder, wobei sie dort noch Satz für Satz von Kuby kommentiert wurden, um den Lerneffekt für den Leser, der auf das Bild verzichten muss, zu stärken.